Schlagwort: tantra

Tantra Lingammassage… die Wunderwaffe

Die Lingammassage ist vielen Tantragästen hinreichend bekannt. Oftmals am Ende der Massage praktiziert mit einem Umfang von 10-20 Minuten – je nach dem wie die Lingammassage ausgeführt wird. Natürlich spielt es auch eine Rolle, wie die Masseurin mit diesem Teil der Massage umgeht. Angewendet werden einige wenige Griffe, so wie sie die Masseurin irgendwann einmal gelernt hat. Doch schon viele Neukunden sind bereits diese wenigen Griffe beeindruckt: denn sie muten ein wenig seltsam an und rufen neue Gefühle hervor. Doch ist das Ziel einer solchen Lingammassage mit seltsamen Griffen nur die erotische Stimulation oder steckt mehr dahinter?

Die Lingammassage macht Sinn! Die Rezeptur ist nicht zufällig sondern sorgfältig durchdacht, denn die Lingammassage kann alle Zonen des Lingams beeinflussen. Nicht jeder Mann fühlt an derselben dasgleiche. Die Lingammassage jedoch berücksichtigt alle Individualitäten und kann somit praktischen jeden Mann erreichen. Die witzigen Griffe und Techniken dienen auch nicht der Belustigung sondern der Steigerung und Kontrolle der Sexualenergie und im besten Falle können heilende Effekte auftreten. Eine professionelle und kompetente Masseurin ist in der Lage sogar anhand der Form des Lingams, der Beschaffenheit der Schleimhäute und Anomalien (Verhärtungen, Knötchen etc) festzustellen, wo dein Problem im Leben liegt. Kombinierst du die Lingammassage mit speziellen Tantraenergie-Techniken (Atmen, Körperspannung etc) kannst du wahre Wunder erleben. Eine richtig gute Lingammassage ist keine Frage des Erregungsfaktors, sondern welches Erlebnis du bei deinem Orgasmus und danach wahrnimmst. Denn die Formel: hohe Erregung = toller Orgasmus trifft nur bedingt zu. Die wirklich sensationellen Orgasmen treten nämlich dann auf, wenn du Tantraenergie und kontrollierte Lingammassage miteinander kombinierst. Wer dies lernen will, kann bei meinen Workshops fündig werden.

#lingammassage #erregung #orgasmus #massage #tantra

 Tantra Expertin Anna-Maria, Düsseldorf

Tantra: nur für Massage gut?

Tantra – das Wort wird häufig in Verbindung mit den typischen Tantramassagen gebracht. Mehr wissen viele Menschen darüber nicht und ahnen auch nicht, dass Tantra viel mehr kann als eine sinnliche Tantra Massage zu generieren. Tantra ist ein Werkzeug, mit dem eine Selbsterfahrung erleben kannst, die seinesgleichen sucht. Ein Multitool sozusagen. Andere versuchen es mit Yoga, Pilates, Meditation oder anderen Techniken. Tantra kann vielfältig eingesetzt werden. Eine Philosophie – viele Anwendungsmöglichkeiten: einfach genial!!

Sexuelle Disharmonien:

Mit Tantra kannst du Störungen in deinem Sexualhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen. Vielleicht meinst du, dass du zu schnell zum Orgasmus kommst. Oder du empfindest es als schwierig überhaupt eine Erregung zu verspüren. Auch der Verlust des Vertrauens kann dazu führen, dass man sich sexuell blockiert fühlt und sich nicht öffnen kann. Emotionale Hemmungen können sich nämlich sehr störend auswirken auf die Partnerschaft. Probleme, intime Berührungen entgegen zu nehmen oder zu geben, sind ebenfalls ein Thema für Tantra.

Emotionale Störungen:

Berührungen, ja gerne, aber nicht so nah bitte! Viele Menschen haben eine Berührungs“angst“ und sind mit zärtlichen Berührungen absolut überfordert. Wer das Gefühl loswerden möchte, findet im Tantra ein Werkzeug, was effektiv zur Hilfe genommen werden kann. Emphatie zeigen und annehmen oder Gefühle auszudrücken oder zu erkennen ist im Tantra möglich.

Intime Massagewerkzeuge:

Sich nicht mehr darauf verlassen zu müssen, was das Zucken im Gesicht des Partners nun bedeutet… Wissen ist besser als interpretieren! Willst du wissen, wie ein Orgasmus zustandekommt und warum? Im Tantra finden sich tolle Tools wie die Lingammassage oder die Yonimassage, um wirklich schön massieren zu können. Mit Gefühl und Emphatie!

Erleuchtung und Ekstase:

Mit tantrischen Energiewerkzeugen (Atmen, Körperspannung, Entspannung, Yoga und vielen weiteren Methoden) kannst du völlig unabhängig von intimen Berührungen Ganzkörperorgasmen erleben, die innerlich stattfinden. Somit erreichen sie Körper, Geist und Seele und sind eine Bereicherung für deinen Erfahrungshorizont. Erleuchtung? Was bedeutet das überhaupt? Erleuchtung ist eine Phase der unendlichen Glückseligkeit gepaart mit dem Gefühl, dass du mit dem Universum verbunden bist und keineswegs alleine auf dieser Welt exisitierst. In dieser Phase der Erleuchtung löst sich dein Ich auf und verschmilzt mit allen Energien des Universums. Auch dazu ist keine körperliche Berührung nötig, sondern Konzentration und diverse Lektionen, die du in meinem Workshop lernen kannst (siehe Energy Orgasmus).  Wer auf körperliche Begegnungen und tantrische Vereinigung nicht verzichten will, kann den Weg wählen über das Modul Maithuna. Auch hier ist Erleuchtung und Ekstase möglich mit wiederkehrenden inneren Orgasmuswellen.

#maithuna #ekstase #erleuchtung #tantra #berührung #massage #yonimassage #lingammassage

 Tantra Expertin Anna-Maria Düsseldorf

 

Sexualenergie pushen – wie geht das?

Das Phänomen, dass insbesondere junge Männer rasch zum Orgasmus kommen, ist weitläufig bekannt. Weniger bekannt hingegen ist die Tatsache, dass inzwischen viele Männer, alt wie jung, Probleme damit haben, überhaupt eine Erregung festzustellen oder diese zu halten. Mal gelingt es halbwegs – ein anderes Mal gar nicht. Das nagt nicht nur emotional am Selbstwertgefühl sondern sorgt auch für Frust im Bett. Die Lösung der Vermeidungstaktik erfreut dann die Partnerin nicht sonderlich. Will der eigene Mann irgendwann gar kein Sex mehr, vermutet man, dass man selbst nicht mehr attraktiv genug ist. Die Frauen hingegen, die eigentlich ganz froh darüber sind, nun den lästigen Sex aus dem Alltagsleben zu streichen, kommen diesem Umstand vermutlich entgegen.

Gelöst ist das Problem damit aber natürlich auch nicht. Denn der Wunsch nach Berührung und Sexualität ist immer noch präsent. Selbst die Probe, ob es mit anderen Frauen besser klappt, führt zu keinem echten langfristigen Erfolg. Was kann der Mann also tun, um seine Libido zu stärken und wieder Freude am Sex zu empfinden? Meine Workshops zeigen dir die Lösung dazu auf. Als Ratgeber kann ich dir sagen, dass es nicht nur eine bestimmte Technik ist, die greift, sondern mehrere Module. Aber wenn du diese beherzigst, kannst auch du wieder Lust geniessen und auch für eine gewisse Dauer den Zustand der Potenz halten. Eine gänzliche Umprogrammierung der Performance, so wie sie vor dreissig Jahren war, ist aber nicht mehr möglich. Das hängt mit dem natürlichem Altersprozess zusammen, der sich nicht umkehren lässt.

#sexualenergie #libido #erregung #tantra #düsseldorf

 Tantra Expertin Anna-Maria, Düsseldorf

Sinnlichkeit vs. Erotik: ist das nicht dasselbe?

Sinnlichkeit und Erotik werden schnell in einen Topf geworfen. Offenbar sind die Begriffe auf den ersten Blick so nah miteinander verwandt, dass kaum einer die Deutungen auseinanderhalten kann. Dabei ist Sinnlichkeit etwas ganz anders: sie kann sogar exisitieren ohne jegliche Erotik. Die Sinnlichkeit ist subtil und zeigt auf Anhieb nicht, welche Möglichkeiten sie verbirgt. Oftmals werden sinnliche Elemente zum Flirten eingesetzt. Das „rein zufällige“ Streifen der Hand des Flirtpartners ist ein typisches Beispiel dafür. Vielleicht ein erotisches Rendevousz oder ein kleiner Kuss? Oder doch das ganze wilde Programm durch das Bett? Sinnlichkeit kann sich durch optische Reize ausdrücken, Gesten, Sprache, leichte Berührungen und die Körperhaltung.

Auch im Tantra finden wir Sinnlichkeiten. Ein Spiel mit der Feder, die hauchzart über deinen Körper gleitet, kann durchaus ein sinnliches Ritual sein. Eine verführerische Fussmassage mit warmen Öl, bei der die Masseurin tief in die Augen schaut, kann auch von Sinnlichkeit geprägt sein ohne überhaupt in die Nähe einer Lingammassage zu kommen. Ein kleiner warmer Hauch des Atems an deinem Ohrläppchen … Sinnlichkeiten verbergen sich häufig in guten Tantramassagen, denn sie sind das I-Tüpfelchen was darüber entscheidet, wie sich der Gast letztlich fühlt. Sinnlichkeit vermittelt ein vertrautes Gefühl, Lebensfreude und kündigt von weitem an, dass vielleicht erotisches möglich sein kann.

Also ist Sinnlichkeit auch spannend wie ein Krimi.  Und dieses Attribut ist wichtig um miteinander „spielen“ zu können. In der Partnerschaft sowie auch als Gast und Masseurin im Studio. Teilweise kann eine gute Sinnlichkeit die komplette Erotik ersetzen. Die Erotik selbst kann auch sinnlich sein, ist aber meistens aber plakativ. Hier geht es tatsächlich um die Taten: Yonimassage, Lingammassage und weiteres. Eine perfekte Lingammassage hat auch einen starken Aspekt der Sinnlichkeit und wird durch eine Langsamkeit betont.

#sinnlichkeit #sinnlich berühren #tantra #erotisch #düsseldorf

 Tantra Expertin Anna-Maria, Düsseldorf

Sich auf Gefühle einlassen zu können…

Gefühle spielen gerade bei Tantramassagen eine Rolle. Zwar gelangen nur selten Personen in ein Tantrastudio und zeigen eine Berührungsphobie, aber so stark muss die Blockade auch nicht sein, um störend zu wirken. Störend ist hier wohl der falsche Ausdruck. Vielmehr ist die Hemmung nicht gewollt seitens des Tantrakundens. Deshalb geht er ja auch zu einer Tantramassage: um sie zu geniessen und nicht um seine Blockade zu spüren. Viele Betroffene wissen gar nicht, dass sie blockiert sind. Das Empfinden teilt sich erst mit, wenn sie in der Situation sind. Und je nach dem bei welcher Tantramassage sie gelandet sind, kann es schon mal ziemlich direkte und nahe Berührungen geben mit dieser fremden Frau, der Tantramasseurin. Ein gequältes Gefühl steigt in dem Gast auf und der Wunsch, sofort aus dem Studio zu flüchten, ist gross. Komisch, denkt der Leser, das ist doch was schönes! Komisch mag es sein, aber keine Sache, die zu verurteilen ist. Denn der Mensch erkennt vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben, dass etwas nicht stimmt mit seiner Gefühlswelt. Vielleicht ahnte er schon etwas im Vorfeld, was sich aber auf private Beziehungen bezog. Der Grund war vermutlich schnell gefunden: es waren die falschen Frauen. Doch nun zählt das Argument nicht mehr.

Die Erkenntnis mit Berührungen und Gefühlen in deiner Blockade zu stecken, kann ängstigen. Denn Gefühle sind wichtig für unsere Existenz und das Verständnis von Partnerschaft. Keine Frau will einen gefühlskalten Mann im Bett. Doch es gibt Licht am Horizont, denn der Umgang mit Gefühlen, Empathie und die Annahme und Berührungen als Geschenk kann man lernen. MENS MASTERCLASS ist mein allumfassendes Workshop Kompendium für Männer, die sich besser verstehen möchten, ihre Potenziale und Möglichkeiten ausschöpfen möchten und auch um ihren Gefühlen näher zu kommen. Ich zeige dir, wie Gefühle angenommen werden können, ohne jegliche Hemmung.

 Tantra Expertin Anna-Maria, Düsseldorf

#blockade #gefühl #tantra #hemmung #emphatie

Höhepunkt verzögern – länger durchhalten!

Ein belastendes Thema für denjenigen, der sich betroffen fühlt. Kaum geht es zu sexuellen Aktivitäten über und der Spass beginnt, ist er auch schon zu Ende. Schon wieder bist du viel zu früh gekommen… Reicht diese Performance für eine Frau? Du ärgerst dich nun und wünschst dir, dass du länger durchhalten könntest. Doch wie schaffst du das und was ist nötig, um eine Frau zu befriedigen?

Länger durchzuhalten ist prinzipiell eine reine Übungssache. Wenn du die Module aus meinem Workshop Mens World beherzigst und diese regelmässig durchführst, ist jeder in der Lage, länger beim Sex durchzuhalten und den Höhepunkt zu verzögern. Und diese Lektionen sind weder schwer noch verlangt es einen überdurchschnittlichen IQ, um sie umzusetzen. Das ganze hat rein gar nichts mit Spiritualität zu tun, sondern entspricht einem einfachen körperlichen Prozess. Der Körper ist in der Lage, wenn eine Sache häufig genug wiederholt wurde, dieses als Standard anzunehmen. Gewiss bist du auch heute noch in der Lage dich auf Schlittschuhen zu halten, einige Meter mit einem Skateboard zu fahren oder eine gewisse Zeit unter Wasser abzutauchen. Dinge, die du als Kind gelernt hast (also häufig genug wiederholt) sitzen in uns fest. Das ist wie Fahrrad fahren – das verlernt man nie. Und so ähnlich funktioniert es auch mit der Orgasmusverzögerung. Allerdings musst du erst mal lernen wie es geht, damit es sich als Regel manifestiert.

So, nun wir einmal davon aus, dass es dir gelungen ist, deinen Höhepunkt um das dreifache der üblichen Zeit zu verlängern. Du freust dich – denn nun kann die Partnerin happy sein!? Zumindest du darfst dich freuen, wenn dieser Aspekt für dich wichtig war, um dich „richtig“ zu fühlen als Mann. Denn dieser Umstand ist nun eingetreten. Ob es der Partnerin mit deinem gewachsenen Potenzial nun besser geht, stellen wir mal in den Raum. Denn es gibt einen Fakt, den du bei all dem beachten musst: über achtzig Prozent der weiblichen Weltbevölkerung ist nicht in der Lage durch den alleinigen sexuellen Akt den Höhepunkt zu erreichen. Wenn wir das wissen, fragen wir uns automatisch: wie wichtig ist es dann denn, dass du lange durchhälst?

 Tantra Expertin Anna-Maria, Düsseldorf

#länger durchhalten #orgasmus #verzögern #höhepunkt #sexualität #erotik