Schlagwort: partnerschaft

Tantra + Massage im heimischen Schlafzimmer erleben?

Im Schlafzimmer, wo man also schläft, sollte man nur eines tun: schlafen! Das ist wichtig für Körper, Geist und Seele. Nicht selten führen sexuelle Interaktionen im Schlafzimmer zu Schlafstörungen. Erst recht, wenn die Beziehung und die Sexualität ohnehin nicht im Gleichgewicht ist. Besonders leiden Frauen darunter. Die Abgrenzung fehlt zwischen Schlafen und Erotik.

Kann Tantra in der Partnerschaft helfen?

Hilft Tantra düsseldorf wirklich, damit ich meine Beziehung bereichern kann? Es kommt darauf an, wie du an das Tantra herangehst. Sich in ein Massagestudio zu legen, sich massieren zu lassen und normal seinen Alltag weiter zu leben, entspannt dich gewiss für eine Weile, aber bringt der Partnerschaft nur bedingt etwas.

Liebeslust oder Frust!?

Warum weigern sich die Frauen, diesen Wunsch der Männer nachzukommen? Oder weigern sie sich gar nicht und diesen Tatsachen klingt eine andere Ursache zugrunde? Zunächst einmal sei gesagt, dass sich die meisten Frauen nicht weigern, den sexuellen quantitativen Wunsch zu erfüllen, sondern mit dem Thema überfordert sind.

Sinnlichkeit vs. Erotik: ist das nicht dasselbe?

Also ist Sinnlichkeit auch spannend wie ein Krimi. Und dieses Attribut ist wichtig um miteinander „spielen“ zu können. In der Partnerschaft sowie auch als Gast und Masseurin im Studio. Teilweise kann eine gute Sinnlichkeit die komplette Erotik ersetzen. Die Erotik selbst kann auch sinnlich sein, ist aber meistens aber plakativ. Hier geht es tatsächlich um die Taten: Yonimassage, Lingammassage und weiteres. Eine perfekte Lingammassage hat auch einen starken Aspekt der Sinnlichkeit und wird durch eine Langsamkeit betont.

Sich auf Gefühle einlassen zu können…

Gefühle spielen gerade bei Tantramassagen eine Rolle. Zwar gelangen nur selten Personen in ein Tantrastudio und zeigen eine Berührungsphobie, aber so stark muss die Blockade auch nicht sein, um störend zu wirken. Störend ist hier wohl der falsche Ausdruck. Vielmehr ist die Hemmung nicht gewollt seitens des Tantrakundens. Deshalb geht er ja auch zu einer Tantramassage: um sie zu geniessen und nicht um seine Blockade zu spüren.