Schlagwort: länger durchhalten

Höhepunkt verzögern – Orgasmusverzögerung – länger durchhalten!

Von zwei Minuten auf 1,5 Stunden….

Den Höhepunkt verzögern / Orgasmusverzögerung: ein belastendes Thema für denjenigen, der sich betroffen fühlt. Kaum geht es zu sexuellen Aktivitäten über und der Spass beginnt, ist er auch schon zu Ende. Schon wieder bist du viel zu früh gekommen… und dabei wolltest du dieses Mal den Akt verzögern. Vielleicht hast du den Atmen angehalten oder Schäfchen gezählt? Reicht diese Performance für eine Frau? Du ärgerst dich nun und wünschst dir, dass du länger durchhalten könntest. Doch wie schaffst du das endlich den Höhepunkt zu verzögern und was ist nötig, um eine Frau zu befriedigen? Wie kannst auch du eine Orgasmusverzögerung erreichen?

Länger durchzuhalten und den Höhepunkt zu verzögern ist prinzipiell eine reine Übungssache. Wenn du die Module aus meinem Workshop Mens World oder dem Mens Masterclass-Workshop beherzigst und diese regelmässig durchführst, ist jeder in der Lage, länger beim Sex durchzuhalten und den Höhepunkt zu verzögern. Und diese Orgasmusverzögerung Lektionen sind weder schwer noch verlangt es einen überdurchschnittlichen IQ, um sie umzusetzen. Das Ganze hat rein gar nichts mit Spiritualität zu tun, sondern entspricht einem einfachen körperlichen Prozess. Der Körper ist in der Lage, wenn eine Sache häufig genug wiederholt wurde, dieses als Standard anzunehmen. Gewiss bist du auch heute noch in der Lage dich auf Schlittschuhen zu halten, einige Meter mit einem Skateboard zu fahren oder eine gewisse Zeit unter Wasser abzutauchen. Dinge, die du als Kind gelernt hast (also häufig genug wiederholst) sitzen in uns fest. Das ist wie Fahrrad fahren – das verlernt man nie. Und so ähnlich funktioniert es auch mit der Orgasmusverzögerung und das Verzögern deines Höhepunktes. Allerdings musst du erst mal lernen wie es geht, damit es sich als Regel manifestiert.

Zudem kommt der genetische Aspekt hinzu, der in unserer DNS verankert ist. Männer haben den Drang schnell zu kommen – nicht, weil sie es möchten, sondern weil der männliche Homo Sapiens diese Information in seinen Genen trägt. Diese DNS Informationen sind uralt und auf unsere heutige Zeit absolut unrelevant zu betrachten. Witzig dabei ist, dass wir diese Information überschreiben können. Und niemand muss sich damit abfinden, dass es bei ihm einfach ’so ist‘. Und niemand muss glauben, dass er sein Leben lang dem schnellen Orgasmus ausgeliefert sein muss. Orgasmusverzögerung ist also keine Hexenkunst und auch du bist in der Lage deinen Höhepunkt zu verzögern. Zumindest in meinen Workshops hat es noch niemanden gegeben, dem es nicht gelungen wäre die Übungen zur Orgasmusverzögerung umzusetzen und als erfolgreich zu verbuchen. Aber es ist wichtig, dass du nicht irgendeine Anleitung aus dem Internet ausprobierst. Wer den Höhepunkt verzögern will, sollte sich in Profi-Hände begeben. Mit unsachgemässen Anleitungen kann man nämlich ein grösseres Desaster anrichten, als du jetzt vermuten magst.

So, nun gehen wir einmal davon aus, dass es dir gelungen ist, deinen Höhepunkt um das dreifache der üblichen Zeit zu verzögern. Du freust dich – denn nun kann die Partnerin happy sein!? Zumindest du darfst dich freuen, wenn dieser Aspekt für dich wichtig war, um dich „richtig“ zu fühlen als Mann. Denn dieser Umstand ist nun eingetreten. Und es ist durchaus wichtig, dass du dich wohl fühlst, mit dir selbst, deinem inneren Denken und äusseren Handeln. Du gewinnst eine Selbstsicherheit; kannst leichter an das Thema Erotik herantreten; verlierst die Sorge und Angst und vermittelst Anziehungskraft.

Ob es der Partnerin mit deinem gewachsenen Potenzial und der Fähigkeit den Höhepunkt zu verzögern nun besser geht, stellen wir mal in den Raum. Denn es gibt einen Fakt, den du bei all dem beachten musst: über achtzig Prozent der weiblichen Weltbevölkerung ist nicht in der Lage durch den alleinigen sexuellen Akt den Höhepunkt zu erreichen. Wenn wir das wissen, fragen wir uns automatisch: wie wichtig ist es dann denn, dass du lange durchhälst?

 #länger durchhalten #orgasmus #orgasmusverzögerung#verzögern #höhepunkt #sexualität #erotik

Potenzschwäche – ein Grund zum Verzweifeln?

Niemand spricht gerne darüber, viele schämen sich dafür und resignieren mit dem Thema der Potenzschwäche. Häufig höre ich wie offen Ärzte die Betroffenen zum Tantra schicken, in der Hoffnung, dass sich dort das Thema erledigt. Dies kann bedingt der Fall sein – trifft aber nicht auf jeden zu. Zunächst einmal ist eine Potenzschwäche etwas ganz natürliches – wir Frauen kommen doch irgendwann in die Wechseljahre. Niemand braucht sich deshalb zu schämen und niemand muss diesen Umstand verschleiern. Es ist der Lauf unseres Lebens und das was dich als Person ausmacht ist nicht deine Potenz, sondern das ist viel mehr wie der Geist, dein Gedankengut, deine Werte und das was du geschaffen hast. Es ist genauso, als ob dir irgendwann ein Zahn ausfällt oder du plötzlich eine Lesebrille brauchst. Der Zenit beschränkt sich auf eine Sehschwäche oder ein wenig Haarausfall. Doch reicht es, die eigene Potentzschwäche mit der Inanspruchnahme einer Tantramassage als erledigt zu betrachten? Eine Tantramassage alleine löst dein Thema nicht – hier musst du mehr und weitgehender ansetzen.

Zunächst einmal gilt es die Tantramasseurin deines Vertrauens zu finden – und diese immer wieder zu besuchen. Nicht wechseln – das bringt nichts, weil du dich wieder neu orientieren musst. Und es ist denkbar, dass eine andere Masseurin mit dir und deinem Thema nichts anfangen kann. Eine Expertin auf dem Gebiet sollte es schon sein, die das nötige Verständnis und das Wissen aufbringt um dich langfristig zu begleiten. Also plane schon einmal einige Tantramassage ein, denn die Wiederholung bringt es und schafft einen langfristigen Effekt. Doch auch die Tantra Massage alleine ist nicht der heilige Gral auf den Weg zur erfüllten Potenz. Deine Tantraexpertin wird dir verraten, welche einfachen Techniken du im Alltag anwenden kannst um die Potenz zu steigern.

Ein wichtiges Thema hier ist Entschleunigung. Stress ist ein grosser Faktor, wenn es um Potenzschwäche geht. Stress macht Menschen krank und sorgt dafür, dass die Sexualenergie blockiert und nicht fliessen kann. Wer Sexualenergie im Überfluss besitzt, wird davon vermutlich erst einmal nichts merken. Wer aber bereits ein gewisses Alter erreicht hat und mit seiner Sexualenergie und den Ressourcen haushalten muss, wird feststellen, dass er nicht mehr erfüllt lieben kann. Doch nicht nur Stress, sondern auch andere Faktoren beeinträchtigen die Libido. Die Ernährung, die innere Haltung und wie die Partnerin zur partnerschaftlichen Sexualität steht, spielen ebenfalls eine Rolle.

 

#potenzschwäche #scham #erektion #tantra #hilfe #sexualität