Das Kamasutra… hat mit Tantra gar nichts zu tun!

Kamasutra Tantra Düsseldorf: schon das Wort „Tantra“ klingt in den Ohren des Normalbürgers verdächtig. Oft in Verbindung gebracht mit Schlagworten wie: 1968 – Drogen – abnorme sexuelle Handlungen – Orgien – Untreue – Sekten – Gehirnwäsche und manipulative Guru-Bösewichter. Und für Frauen ist das Wort Tantra besonders gefährlich… Natürlich ist diese Aussage rein pauschal und fiktiv – meine Wahrnehmung eben. Aber wir Menschen sind auch so: recht schnell manipulierbar. Zudem geben wir uns rasch mit Informationen zufrieden, die einfach nur Klischees entsprechen. Diese Thesen zu hinterfragen oder sich selbst ein Bild zu machen – dazu sind nur die wengisten bereit.

Und dem Kamasutra geht es in dieser Hinsicht dabei auch nicht besser. Beinahe noch schlimmer als Tantra ist das Kamasutra. Denn hier werden zusätzlich noch ultra seltsame Stellungen eingenommen beim Akt. Das man sich hier die Knochen verrenkt ist die logische Konsequenz. Und das Kamasutra konzentriert sich dabei nur auf Sexstellungen und nichts anders. Dahingehend geht es dem Tantra im Vergleich beinahe noch gut, was ihren Ruf betrifft. Und doch gehört irgendwie alles in einen Topf… denkt der Normalbürger. Aber diese Aussage ist schlichtweg falsch, denn Tantra und Kamasutra haben überhaupt gar nichts gemeinsam. Das beides Spass machen kann, steht auf einem anderen Blatt.

Zudem ist das Kamasutra nicht für Männer gedacht, damit diese mega viel Spass im Bett haben. Denn auch dieser Verdacht ist falsch. Es geht gar nicht um die Männer! Nun staunt man doch? Klingt komisch, ist aber so! Im Kamasutra geht es um die Frauen. Und die komischen Verrenkungen und Sexstellungen dienen nur dem weiblichem Homo Sapiens. Die Männer können sich am Spass der Frauen erfreuen; einen wirklichen echten Mehrwert haben die Sexstellungen für Männer nur im Ausnahmefall.

Warum macht man dann diese Sexstellungen überhaupt und wieso ist sie für Frauen gut? Bei dem Kamasutrastellungen geht es um den Eintrittswinkel des Penis in die Vagina. Dieser sollte optimalerweise so sein, dass er in jedem Fall irgendwie den G-Punkt der Frau stimulieren kann. Und offenbar leisten die Kamasutra-Stellungen genau diesen Anspruch. Wer sich davon überzeugen will, ob das stimmt, probiert ein paar Stellungen einfach mal aus. Und nicht alle Sexstellungen sind kompliziert. Zum Kamasutra zählt nämlich auch die bekannte Löffelchen-Stellung. Die Missionarstellung hingegen ist kein Kamasutra-Modul. Am Ende bleibt die Frage, ob man den Eintrittswinkel des Penis zum heiligen Gral in der eigenen Sexualität machen sollte. Und vor allen Dingen sollte man sich die Frage stellen: will das meine Partnerin überhaupt? Denn auch die Stimulation des G-Punktes ist nicht in jedem Falle die goldene Lösung und ein Patentrezept für Frauen. Manche Frauen mögen diese Stimulation nämlich überhaupt gar nicht und in diesem Falle geht den Plan dann nach hinten los…

#kamasutra #düsseldorf #tantra #partnerschaft